Oder einfach mal die Klappe halten

Ich habe zwar keinen „er“, noch weiß ich, ob sie sich als „er“ oder „sie“ empfinden wird- ich schweife ab.

Ist er brav?
Das wurde ich schon gefragt, das wurden zigtausend andere Mütter und manchmal auch Väter vor mir gefragt.


Was soll man dazu sagen?
Erstens ist es nicht die Aufgabe eines Babys, brav zu sein. Ein Baby hat Bedürfnisse und abgesehen von den elementaren Bedürfnissen, Hunger, Durst, Nähe, haben Babys ein unterschiedliches Bedürfnisse-Konzept: Mehr Anregungen, weniger, mehr schmusen, lieber weniger – denn Babys sind ja auch nur kleine Menschen. Und Menschen sind Individuen, d.h. keine wie die andere.


Die Frage suggeriert, dass man irgendetwas tun könnte, damit Babys „brav“ sind, sich also erziehen lassen. Wenn sie also nicht „brav“ sind, müsse Frau/Mutter etwas komplett falsch machen. Selten sind es die Väter, die etwas falsch machen. Die Botschaft ist irreführend und sinnlos. Weder für einen weiterführenden Dialog, noch fürs Leben.

Deswegen liebe Passantinnen, denn es sind vor allem die grau-lila melierten Damen, die das gerne fragen:

– ein Baby kann man nicht erziehen, noch sollte man es versuchen
– ein Baby hat kein Ich-Konzept, es bringt sich nicht damit in Verbindung etwas „bewusst“ so oder so zu tun…
– manche Babys weinen mehr als andere, warum das so ist, hat meist nichts mit dem zutun, was das geplagte schwitzende Elternpaar oder der Singlemensch so mit oder für das Baby tut
–  auch Kinder sollten nicht zum „brav“ sein erzogen werden, sondern zum selber denken und am besten noch zu emphatischen Wesen dazu
– anstatt zu fragen, ob er, sie, es „brav“ ist/sind, könnte man den Müttern, Vätern ja auch freundlich zunicken und je nach Augenringen-Zustand etwas ermunterndes zurufen, wie, haltet durch, es wird besser, meine/r war auch so und so….oder einfach die Klappe halten!

P.S. im Übrigen ist „brav“ sein, auch dann nicht erstrebenswert, wenn das Baby zum Kleinkind avanciert und die Eltern verzweifelt zwischen den Ratschlägen von Jesper Juul und Katharina Saalfeld hin und her schwanken. Gerade – ja mit Verlaub – gerade Deutschland hat eine Vergangenheit, der es gut getan hätte, wenn nicht der Großteil „brav“ gewesen wäre.

P.p.s. und so sieht „richtiges Ausrasten“ aus.

P.p.p.s. Nächstes mal die Frage: „Und schläft sie schon durch?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*